Wienermusik

Schrammelmusik ist eine für Wien typische Musikgattung des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Die Schrammelmusik wurde nach den Waldviertler Musikern und Komponisten Johann und Josef Schrammel benannt welche im späten 19. Jahrhundert ein volkstümliches Repertoire mit Liedern und Märschen, Tänzen und Walzern in Buschenschanken und Gaststätten darboten. Die Schrammelmusik wird vor allem durch die „weinende“, melancholische, aber trotzdem chanson-artig beschwingte Instrumentierung charakterisiert.
Typische Besetzungen ist heute das Packl bestehend aus Gesang, Kontragitarre und Harmonika.