Aktuelles

Alma Deutscher und Jakob Steinöcker beim Heurigen Maly

Gestern überraschte uns die junge Komponistin Alma Deutscher beim Heurigen Maly mit einem Gastauftritt. Die erst 16-jährige Alma arbeitet gerade an Ihrer zweiten Oper „Cinderella“, die am 5.12.21 im Salzburger Landestheater aufgeführt wird. In Ihrem Auftritt hat Alma zusammen mit Jakob Steinöcker (Violine) und Gertrude Straka (Klavier) auf ihrer Violine gespielt, Klavier gespielt, gesungen und getanzt. Alma studiert derzeit an der MDW das Dirigieren. Wenn es mit ihrer Karriere so weiter geht, dann wird sie vielleicht als erste Frau das Neujahrskonzert dirigieren.
Es war fabelhaft.

Salzburger Landestheater

Neujahrskonzert

Verein für Wiener Popularmusik

 

Tanzgeiger beim Heurigen Maly

Kulturerbe traf Kulturerbe

Der Innviertler Landler und der Wiener Heurige sind beide im österreichischen Verzeichnis der UNESCO als Kulturerbe aufgenommen. So passte es nur zu gut, dass die Innviertler Tanzgeiger am Freitag den 24. September beim Heurigen Maly in Wien ein Gastspiel gaben. Die Gruppe unter der Leitung von Rudolf Gann besteht aus 3 Geigen, 2 Celli und einer Bassgeige. Zu hören gab es Landler und Tänze, Lieder aus Oberösterreich aber auch Polkas und Walzer. Es war ein sehr musikalischer und launiger Abend beim Heurigen Maly.

 

Gottesdienst beim Heurigen Maly

Am Sonntag 25.7. fand der Gottesdienst der Pfarre Grinzing im Gastgarten beim Heurigen statt. Herr Pfarrer Prof. DDr. Hubert Ritt hat den Gottesdienst zusammen mit dem Wienerlied Duo Thomas Hojsa und Rudi Koschelu gestaltet. Das ergab ein wunderschönes Fest, an dem sich viele Besucher erfreuten. Die Messe begann heuer erst um 11:00 und das Heurigenbuffet war anschließend geöffnet. Viele Gäste waren glücklich über die Möglichkeit im Anschluss an den Gottesdienst mit Freunden und Familie zu plaudern und gleich das Mittagessen beim Heurigen einzunehmen.

Sehr professionell auch stets die Online-Angebote der Pfarre. Die Messe samt der schönen Musik wurde aufgezeichnet und kann online abgerufen werden.

Wienerliedfestival „wean hean“ beim Heurigen Maly

Ende Juni 21 gastierte das Wienerliedfestival „wean hean“ beim Heurigen Maly. An einem lauen Sommerabend traf man sich vor der Bühne im Gastgarten und lauschte den wunderbaren Klängen. Zunächst eröffnete das Trio „Hohenberger –  Stickler – Havlicek“ den Musikabend. Nach der Pause vervollständigten Vater Tommy Hojsa zusammen mit Tochter Constanze Hojsa gemeinsam mit Rudi Koschelu den bezaubernden Abend.

Anbei ein Ausschnitt aus dem Konzert, nämlich das HC Artmann Gedicht „Blumenstandl“ von Tommy Hojsa in Melodien gehüllt und zusammen mit Constanze Hojsa interpretiert.

Viel Freude beim Anhören.

Wienerliedfestival „wean hean“

Videodreh der NWCS beim Maly

Weil eine geplante Konzertreise der Neuen Wiener Concert Schrammeln nach Abu Dhabi leider abgesagt werden musste, haben sich die Musiker kurzerhand entschlossen für ihre Fans in Asien ein Video zu drehen und Heurigenatmosphäre mit wunderbare Musik samt einer Portion Schmäh auf digitalem Weg zu exportieren.

Johannes Fleischmann an der Violine, Helmut Stippich an der Chromatischen Knopfharmonika und Peter Havlicek an der Kontragitarre gaben den Haimböck Marsch von Johann Schrammel, Die Reblaus von Ernst Marischka und Karl Föderl sowie die Abwechsler Tanz von Alois Strohmayer zum Besten.
Den Abschluss bildet Bruada woa I danebn von Karl Hodina.

Das Video hat Lukas Weidmann super gemacht.

http://www.concertschrammeln.at

Maria Walcher beim Heurigen Maly

Am letztem Montag im September begegneten einander Mag. Maria Walcher und Tommy Hojsa anlässlich der vierten Ausgabe der Konzertreihe VWPM Portraitabend des Vereins für Wiener Popularmusik.

Maria Walcher gilt als Ikone der Wiener Volksmusik. Sie ist Volksmusikforscherin und Kulturmanagerin, war Generalsekretärin des Wiener Volksliedwerkes und ist Expertin und Mitglied der Österreichischen UNESCO Kommission für das Immaterielle Kulturerbe.

Tommy und Maria kennen einander schon sehr lange. Erzählt wurden Anekdoten, die anschließend mit passender Musik veredelt wurden. Maria Walcher und Tommy Hojsa thematisierten aber auch historische Begebenheiten und wissenschaftliche Erkenntnisse aus gemeinsamen Forschungsreisen. Es zeigte sich, dass ein Konzertabend nicht annähernd ausreichend ist, um die vielen Geschichten zu erzählen, die das Publikum von Maria Walcher zum Thema Wienerlied und zur Volksmusik gerne noch gehört hätte.

Maria Walcher zeigte sich begeistert über die Impulse fürs Wienerlied, die aus Grinzing rund um Tommy Hojsa und und Engelbert Mach ausgehen. Sie bezeichnete den Abend als „Heimkommen“. Maria Walcher wurde im Verlauf der gelungene Veranstaltung zum Ehrenmitglied im Verein für Wiener Popularmusik ernannt. Wir bedanken uns vielmals bei Maria Walcher für den Abend bei uns.