Aktuelles

Veranstaltungen im Juli beim Heurigen Maly

Musikalische Leckerbissen im Juli beim Heurigen Maly:

27. Juli 19:00 Portraitabend: Tommy Hojsa begegnet Maria Stippich
30. Juli 19:00 Gerhard Heger Trio

Bitte jeweils rechtzeitig um Reservierung unter 01/3201384, office@heurigermaly.at oder persönlich vorort. Das erleichtert uns die Planung.

Spannend und schön sind auch immer die Vereinsabende des Vereins zur Entwicklung und Verbreitung der Wiener Popularmusik jeden Dienstag und Sonntag im Juli ab 19:00.

An fast allen anderen Tagen im Juli werden Musiker und Musikerinnen sich bei uns beim Heurigen treffen um gemeinsam zu musizieren. Mit dabei die Gigerln (20.), die Scherzbuam (15.,22.), Sanatorium Grinzing (17.,24.) und andere mehr.

Veranstaltungen beim Heurigen Maly

Liebe Grüße
Claudia und Linus

Verein für Wiener Popularmusik beim Maly

Wiener Popularmusik zu fördern und zu entwickeln ist das besondere Ziel, das sich der Verein für Wiener Popularmusik gesetzt hat. Dabei geht es um alle musikalischen Genres, die in Wien gerne gespielt, gesungen und gehört werden.

Im sogenannten immersiven Raum beim Heurigen Maly sind die Rahmenbedingungen so, dass musikalisches Schaffen möglich ist. Es gibt ein Klavier, eine kleine Notensammlung, Ruhe für konzentriertes Arbeiten und eine Bühne für Auftritte. Über offenes Coaching haben alle Mitglieder Gelegenheit mit Tommy Hojsa und/oder Engelbert Mach zu arbeiten und sich musikalisch weiterzuentwickeln.

VWPM Offenes Coaching

Das Erarbeitete kann dann vor Publikum beim Heurigen Maly vorgetragen werden.

Parallel dazu wird der Verein Workshops zu unterschiedlichsten Themen anbieten. Workshops im Bereich Liedinterpretation und Dialekt sind in Planung.

Der Verein hat derzeit zwei laufenden Konzertreihen. Die Reihe Begegnungen wird morgen von Tommy Hojsa mit einem Portraitabend mit Tini Kainrath gestartet. Im Juli wird dann Maria Stippich zu Gast sein. Die schon etablierte Reihe JAM wird in diesem Jahr fortgesetzt. Es wird aber nicht nur Konzerte sondern auch Diskussionsabende und andere Formate geben. Alle Termine finden sich in unserem Veranstaltungsbereich.

Wer gerne im Verein Mitglied werden möchte kann sich jederzeit auf der Homepage www.popularmusik.wien dazu anmelden.

Wiener Heurigenkultur ist immaterielles Kulturerbe

Die Österreichische UNESCO-Kommission hat 2019 die Wiener Heurigenkultur in das nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Österreich aufgenommen.

Wiener Heurigenkultur steht für einzigartige Atmosphäre und Vielfalt. Jeder Betrieb ist für sich speziell und pflegt seine individuellen Besonderheiten. Typische Unterschiede gibt es bei den Aussteckzeiten, der Ausstattung, dem Publikum, der Musik oder dem Wein- und Speisenangebot. Die Gemütlichkeit am schlichten Heurigentisch unter alten Kastanienbäumen bei Wein und Wiener Musik lässt einen die Alltagssorgen vergessen. Der Wiener Heurige ist bis heute zwanglos und unprätentiös und so sind die Angebote beim Wiener Heurigen für alle leistbar. Am Stammtisch kommen Pensionisten, Studenten und Arbeiter mit dem Pfarrer oder Bezirkspolitikern zusammen, womit der Heurige traditionell eine soziale Funktion erfüllt.

Kulturwissenschafter Prof Roland Girtler der Uni Wien kennt durch seine Forschungen die Menschen und das Geschehen in den Wiener Heurigenlokalen genau.

„Ein Besuch beim Heurigen hängt auch mit dem Bedürfnis zusammen, so etwas wie „Seelsorge“ zu erleben. Von einem Arzt weiß ich, dass er gewisse Patienten, die unter Depression leiden, zum Heurigen schickt. Das Gespräch mit einem Heurigen-Kellner würde bisweilen mehr nützen als der Besuch bei einem professionellen Psychiater.“

In seinem Empfehlungsschreiben weist Girtler auf die besondere Bedeutung der Heurigen nicht nur als Arbeitgeber für die Menschen in der Region hin, sondern auch als wesentlichen Beitrag zur Erhaltung einer alten und wunderschönen Kulturlandschaft inmitten des Wiener Grüngürtels. Darüber hinaus lobt er den Heurigen mit leicht transportierbaren Speisen wie Liptauer oder Salaten als Nahversorger für die Nachbarschaft.

Der Wiener Wein ist ein enormer Wirtschaftsfaktor und starker Magnet für den Wiener Städtetourismus. Beim Heurigen werden etwa 70% des Wiener Weins vermarktet.

Mag. Marcus Ratka, Rektor der Universität für Jazz und Popularmusik in Wien und Dr. Engelbert Mach Referent und Seminarleiter für den Fachbereich Wienerlied sind sich einig:

„Der Wiener Heurige für sich allein genommen ist schon unschätzbar wertvolles Kulturgut. Als Gastgeber und Heimstätte für das Wienerlied dann aber gleich in doppelter Hinsicht.“

„Die einzigartige, gemütliche und gesellige Atmosphäre wurde neben vielen Stärken zuletzt 2018 durch eine Gallup-Umfrage wieder eindeutig bestätigt. Gelebte Traditionen und das Winzerhandwerk werden von Generation zu Generation weitergegeben, was nun auch von der Österreichischen UNESCO-Kommission gewürdigt wird.“, freut sich Michael Edlmoser als Winzer und Obmann des Vereins „Der Wiener Heurige“.

Franz Windisch, Präsident der Landwirtschaftskammer Wien, erklärt:

„Der Heurige ist der Vorfahre der regionalen Vermarktung. Seit dem Mittelalter werden Weine und selbst produzierte Produkte direkt vor Ort vermarktet. Insofern trägt jeder Heurigenbesuch zum aktiven Klimaschutz bei.“

Elmar Feigl, Geschäftsführer des Vereins „Der Wiener Heurige“ meint dazu:

„Der Wiener Heurige ist eine Oase am Rande der Stadt, wo man sich je nach Lust und Laune zurückziehen oder gemeinsam mit anderen feiern kann.“

Der Verein „Der Wiener Heurige“ wurde 2003 mit dem Ziel gegründet, die Qualität beim Heurigen zu steigern und gleichzeitig die vielfältig gelebten Traditionen zu stärken. Die Mitglieder schenken selbstproduzierten Wein aus,  haben sich strenge Qualitätsstandards auferlegt und setzen verstärkt auf Regionalität bei Speisen und Getränken.

UNESCO Immaterielles Kulturerbe
Wikipedia Immaterielles Kulturerbe
Verein „Der Wiener Heurige“

Schadstofffrei beim Heurigen Maly

Fahrzeuge mit Elektroantrieb können jetzt vor dem Haus an der Elektro-Ladestation der Wien Energie aufgeladen werden.

Wien Energie setzt seit Jahren auf E-Mobilität und hat im Großraum Wien bereits  mehr als 1.200 Ladestellen in Betrieb.

Die Station zu nutzen, ist denkbar einfach: Während man beim Heurigen Maly ein Glas Wein trinkt, wird der Akku bequem wieder aufgeladen.

Fahren mit Strom

1. VWPM Portraitabend – Tommy Hojsa begegnete Tini Kainrath

Am 29. Juni begegneten einander Tini Kainrath und Tommy Hojsa musikalisch beim Heurigen Maly in Grinzing. Zur Unterstützung der beiden auf der Bühne mit dabei war Rudi Koschelu. Es wurde nicht nur gesungen und gedudelt sondern auch aus dem Nähkästchen geplaudert. Die Begegnung der drei Musikgrößen hatte alle Musikbegeisterten beim Heurigen Maly in Verzückung versetzt.

Am 27. Juli 2020 wird der 2. Portraitabend des VWPM beim Heurigen Maly über die Bühne gehen. Diesmal wird Maria Stippich bei Tommy Hojsa zu Gast sein.

Wir bitte um rechtzeitige Reservierung unter office@heurigermaly.at .

Wr. Brut beim Heurigen Maly

Bei wunderbarem Wetter waren am vergangenen Mittwoch Wiener Brut (Katharina Hohenberger – Gesang, Violine, Johannes Münzner – Akkordeon, Bernhard Osanna – Kontrabass) im Gastgarten beim Heurigen Maly zu Gast. Das Ensemble gab sein Programm Herr Biedermeier zum Besten. Das Konzert war die erste größere Veranstaltung nach dem Lockdown und die Freude der Besucher darüber und die gute Musik war deutlich spürbar. Wir gratulieren Wiener Brut zu der sehr gut gelungenen Veranstaltung.

 

Wenn Sie zukünftig direkt von uns über Veranstaltungen informiert werden möchten melden Sie sich bitte gerne zu unserem Newsletter an.